Kategorien
Allgemeine Beiträge Hardware

Unboxing des Raspberry Pi 3 Model B

Stefans Schwerpunkte liegen im Umfeld von Betriebssystemen, serverbasierten Diensten und im weitesten Sinne in allgemeiner technischer Infrastruktur. Tagsüber mit strategischen IT-Themen beschäftigt, tackert er Nachts doch mal gerne ins schwarze Loch.
swarkn
Letzte Artikel von swarkn (Alle anzeigen)

Hallo zusammen,

Ich habe mir vor Kurzem den neuen Raspberry Pi 3 Model B von RS Components gekauft. Ich dachte ich fasse meinen Kauf kurz für euch zusammen und mache ein kleines Unboxing des Raspberry Pi 3 Model B via Picture Gallery. 🙂 Davon fehlt es im Netz an Bildern!

Mein Einkauf bei RS Components:

Vorab kurz zu meinem Einkauf. RS Components hat seit meinem letzten Einkauf des Raspberry Pi 1 eine neue Privatkunden Seite aufgebaut. Das gesamte Startzubehör habe ich dort gekauft:

Raspberry PiRaspberry Pi 3 Model B SBC
StromadapterSteckernetzteil, +5Vdc / 2A, 10W Micro USB, verschiedene Netze
GehäuseOffiziell Raspberry Pi 3 Model B, 2 B, B+ ABS Mini-PC Gehäuse schwarz/grau
SD-KartemicroSDHC-Speicherkarte 8GB Class 4

Zusammen habe ich ohne Versandkosten ca. 60€ bezahlt. Kleiner Tip: Nur weil RS Components seinen Geschäftspartnern einen Mengenrabatt ab einer Stückzahl von 5 Stück einräumt, heisst das noch lange nicht, dass das für uns Privatkonsumenten ebenfalls gilt. Die Versandkosten von über 8€ waren ebenfalls recht happig. Dafür dürft ihr euch noch nicht mal den Frachtführer selbst auswählen. GLS hat mich beliefert. Ab Bestellung bis Paket in meinen Händen hat der gesamte Vorgang 4 Tage gedauert.

Unboxing des Raspberry Pi 3 Model B:

Für einen Test habe ich das aktuelle Jessie Image von Raspbian via


dd if=2016-02-26-raspbian-jessie.img of=/dev/mmcblk0 bs=4096

auf die SD-Karte geschrieben. Bootete einwandfrei *daumenhoch* und funktioniert alles wie erwartet.

Auf die Besonderheiten oder Veränderungen seit dem Raspberry Pi 2 oder 1 gehe ich hier nicht ein. Davon gibt es auch echt genug Blogposts *lach*.

Viele Grüße,

swarkn

pinterest
Kategorien
Links & Kurze Software & Code

Aus kd_proxy wird kdproxy // Erste Testbuilds für Debian & Fedora

Stefans Schwerpunkte liegen im Umfeld von Betriebssystemen, serverbasierten Diensten und im weitesten Sinne in allgemeiner technischer Infrastruktur. Tagsüber mit strategischen IT-Themen beschäftigt, tackert er Nachts doch mal gerne ins schwarze Loch.
swarkn
Letzte Artikel von swarkn (Alle anzeigen)

Hallo zusammen,

Ich habe das Paket des kd_proxy aus Gründen der Kompatibilität zu dpkg verwendenten Linux Distributionen in kdproxy (also ohne Unterstrich) umbenannt. Dafür haben wir jetzt auch erste Debian- (wheezy & jessie) und Fedora (22 & 23) Testbuilds! 😉

Der Link zum Download hat sich ebenfalls geändert. Den neuen Download-Link findet ihr hier.

Update (17.01.2016): Das Buildprojekt selbst findet ihr ebenfalls an neuer Stelle. Solltet ihr das Packet unter dem vorherigen Namen „kd_proxy“ installiert haben, so wird bei der Installation des Packets mit dem neuen Namen das alte automatisch deinstalliert.

Da sich die Konfigurationsdatei ebenfalls im Namen geändert hat, könnt ihr nach der Deinstallation einfach das rpmsave der letzten Konfiguration nach /etc/kdproxy.conf kopieren.

Viele Grüße,

swarkn

pinterest